Die Geschichte des Daimler Chors

Geschichte

 

Der Daimler Chor Stuttgart ist seit seiner Gründung im Jahr 1990 ständig gewachsen und besitzt eine annähernd ausgewogene Zusammensetzung bezüglich seiner Stimmen und Altersstruktur. Die Chormitglieder sind unter anderem Mitarbeiter der Daimler AG und deren Tochterfirmen sowie ehemalige Mitarbeiter, die sich nun im Ruhestand befinden. Weiterhin singen teilweise deren Familienmitglieder oder andere Singbegeisterte im Chor mit. .

Die Auftritte des Daimler Chores Stuttgart erfolgen überwiegend als Benefizkonzerte, deren Erlöse sozialen Einrichtungen oder bedürftigen Personen zugute kommen. Insgesamt konnten in den letzten 25 Jahren bisher ca. 150.000 € weitergegeben werden, um einen guten Zweck zu unterstützen wie z. B.:

  • Vesperkirche Stuttgart
  • Star care
  • Hospitalhof Stuttgart
  • ChildhoodFoundation (Königin Silvia von Schweden)
  • Aktion "Leben retten - Hoffnung schenken"
  • Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart
  • Katastrophenhilfe Tsunami (2005) und Diakonie Erdbebenopfer Haiti (2010)
  • Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden
  • Palliativstation Marienhospital
  • Weihnachtsfreude für Cannstatt
  • Frühstück für Kinder
  • Samara in Russland
  • 07/2020 - 09/2020 Proben am Mercedes-Benz Museum

    Die Corona-Pandemie hat auch den Daimler Chor im Frühjahr/Sommer zu einer musikalischen Pause gezwungen. Umso mehr haben wir uns darüber gefreut von Juli bis September im Atrium des Mercedes-Benz Museums proben zu dürfen. Ein besonderes Erlebnis!
  • 12/2019 Singen auf dem Weihnachtsmarkt Stuttgart

    Jedes Jahr freut sich der Daimler Chor auf ein Wiedersehen auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Dieses Jahr dirigiert von Engelbert Wolpert und am Klavier begleitet von Leydi Katheryne Ramirez Lopez, konnte der Chor weihnachtliche Stimmung in den vollen Innenhof des Alten Schlosses zaubern.
  • 06/2019Auftritt beim Chorfest in Heilbronn im Rahmen der Bundesgartenschau 2019

    Auf der Neckarbühne in Heilbronn konnte der Chor trotz heißen Temperaturen die Zuhörer begeistern und zum Mitmachen animieren. Im Rahmen der BUGA 2019 war dieser Auftritt ein wunderschönes Erlebnis.
  • 11/2018Konzert STABAT MATER in der Martinskirche in Kirchheim

    Gemeinsam mit der Stadtkapelle Kirchheim und dem Projektchor der Martinskirche wurde das STABAT MATER von Karl Jenkins aufgeführt – dies war bereits die vierte Konzertaufführung an der unsere Sängerinnen und Sänger dieses Stück von Karl Jenkins souverän abrufen konnten.
  • 09/2018Auftritt beim Sommernachtskino Kirchheim/Teck – LIVE IN CONCERT mit „Songs for a better world“!

    Musik & Kultur wird beim Sommernachtskino in Kirchheim unter Teck vereint. Im Vorprogramm zum Film „Das Leben ist ein Fest“ wurden unter anderem Songs wie „Imagine“, „We are the world“ oder „Tage wie diese“ präsentiert. Bei bestem Sommerwetter durfte der Musik nicht nur gelauscht, sonder auch kräftig mitgesungen werden.
  • 09/2018Chor- und Konzertreise nach Riga (Lettland) und Vilnius (Litauen)

    Lesen Sie alles über unsere Konzertreise unter: https://blog.daimler.com/2018/11/30/musik-daimler-chor-stuttgart-gemeinschaft-singen-reise-konzert/
  • 12/2017Benefizkonzert "Weihnachtszauber" mit dem Daimler Chor Stuttgart und Festo AirVoices zugunsten von "Weihnachtsfreude in Cannstatt"

  • 07/2018Benefizkonzert in der Andreaskirche in Uhlbach

    Zugunsten der russischen Kirchengemeinde in Samara konnten € 1.800 gespendet werden. Ein herzlicher Dank gilt Herrn Fritz Currle, der die Organisation für das Konzert übernahm sowie Herrn Pfarrer Späth für die Einladung, das Konzert in der Andreaskirche veranstalten zu dürfen. Mitwirkende waren unter anderem Frau Elisabeth von Stritzky Sopran und Leydi Katheryne Ramirez-Lopez (Orgel)
  • 04/2017 Stabat Mater von Karl Jenkins mit dem Daimler Chor, dem Liederkranz Esslingen, den Campus Telemännern und Eleonore Majer

    "Im Jahr 2008 reihte sich der walisische Komponist Karl Jenkins mit der Welturaufführung seiner Fassung des Stabat Mater in die Reihe jener Komponisten ein. Sein Chorwerk - das am vergangenen Sonntag, dem 2. April 2017, vom Daimler Chor Stuttgart in der vollbesetzten Stadtkirche Bad Cannstatt zur Aufführung kam - fusioniert nicht nur Klänge der Klassik und der Popmusik mit ethnischen Melodien, sondern auch Sprachen verschiedener Kulturkreise: Latein steht neben Englisch und verschmilzt mit Hebräisch, Aramäisch und Griechisch zu einem wirkungsvollen Ganzen. In einer Zeit, die zunehmend mit der Separation verschiedener Völkergruppen zu kämpfen hat und sich die Welt mit der Frage beschäftigen muss, wie man diese Menschen im Frieden vereinen kann, stellt Jenkins somit einen deutlichen Zeitbezug her und zeigt, dass der Schmerz, den Maria ob ihres sterbenden Sohnes erleiden musste, nicht einer Religion, einer Kultur oder einer Nation vorbehalten, sondern allgegenwärtig ist. Um diesen Gedanken zu unterstützen kombiniert Jenkins Ausschnitte des ursprünglichen Stabat Mater mit persischen Klageliedern und Texten der Gilgamesch-Sage. Unter der Leitung von Hartmut Volz und in musikalischer Kooperation mit den von Steffi Bade-Bräuning geleiteten Ensembles, dem Esslingen Liederkranz und dem Orchester Campus Telemänner, konnte der Daimler Chor dem Publikum ein enthusiastisch musiziertes Konzert präsentieren, das deutlich zeigte, wie viel Singfreude jedes einzelne Chormitglied an diesem Sonntagabend zum Gelingen des großen Ganzen beisteuerte." (Auszug aus Pressebericht von Anna Kramer)
  • 07/2015 25-jähriges Jubiläumskonzert des Daimler Chors in der Sängerhalle

    "Zur Jubliäumsfeierdes Daimler -Chors Stuttgart waren am Samstagabend auch das DC Jazzlab aus Ulm und die Daimler Star Voices aus Wörth in die Sängerhalle gekommen. Mit ihrem Benefizkonzert — der Reinerlös geht an „Frühstück für Kinder" — feierten sie gemeinsam das 25jährige Bestehen des Werkschors und bestätigten mit einer hinreißenden musikalischen Darbietung ihr Motto: Daimler — da ist Musik drin.
    Der Jubiläumschor eröffnete die Kette erinnerungsbefrachteter deutscher Popsongs mit seiner Interpretation des kollektiven Glücksgefühls von „Tage wie diese" der Toten Hosen. Es ist ja die gemeinschaftliche Freude an der Musik, die die gut 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Alter von 25 bis 80 Jahren dauerhaft zusammenhält und die ihrem SingenKraft und Ausdrucksstärke verleiht. Mit „Dieser Weg wird kein leichter sein" erinnerten sie an das Fußballsommermärchen 2006. Vom weltweiten Chorwettbewerb 2008 in Graz hatten sie die Pop-Ballade „City ofmyheart" mitgebracht, mit der Thomas Maier, der Tenor ihrer Herzen, auch die Sängerhalle bezauberte. Von Maffays „Tabaluga"-Kindheitstraum bis zuMüller-Westernhagens Wiedervereinigungsjubel „Freiheit" reichte die Spannweite der musikalischen Weltdeutungen, immer getragen von einer abgestimmten Zuversicht, die Hartmut Volz, ihr langjähriger Chorleiter, mit selbstverständlicher Sicherheit und wohldosiertem Schwung lenkte." (Auszug aus Pressebericht von R. Wenzel)
  • 03/2015 Matinee in der Untertürkheimer Volksbank e. G.

    Herzlich und mit launigen Worten begrüßte am vergangenen Palmsonntag Armin Hornung, Vorstand der Untertürkheimer Volksbank auch im Namen seiner Vorstandskollegen Wolfgang Starz und Volker Mengeringhausen im Foyer 300 Gäste zu einer Matinée mit dem Daimler Chor unter dem Motto „Daimler, da ist Musik drin“.
    Nach der Vorstellung von Hartmut Volz, Chorleiter des Daimler Chores ergriff dieser das Wort und kündigte das erste Lied zur Einstimmung des Publikums auf den Hörgenuss an, passend zum Motto der heutigen Matinée „Wo Musik sich frei entfaltet“ von Mozart an. Ein Ausflug in die geistliche Musik folgte mit „So liebt Gott die Welt“ mit der glockenklaren Stimme der Sopranistin Martina Mörk, um dann mit „LocusIste“ leisere Töne folgen zu lassen. Die Solisten Stefanie Volz und Hans Weiler boten einen ausdrucksvollen Beitrag mit dem Lied „May the Lord send Angels“. Seine Stimmgewalt bewies der Daimler Chor mit dem Chor der Landsleute aus der Oper „Die verkaufte Braut „ von Smetana, als sie in Anlehnung an den kommenden Frühling „Seht am Strauch die Knospen springen…“ aus ihren Kehlen schmetterten. Mit der Vorstellung seiner Interpretation des Liebestraums von Franz Liszt überraschte der 15-jährige Hendrik Mörk am Klavier durch hohe Virtuosität, die mit reichlichem Applaus belohnt wurde.
    Die Vielseitigkeit des Daimler Chores wurde im nachfolgenden Programmteil erneut unter Beweis gestellt. Mit der Popballade „Übern See“ von Lorenz Maierhofer führte der Daimler Chor die Zuhörer an die Gestade der österreichischen Seen und der Musicalsong „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Musical Tabaluga von Peter Maffay brachte eine träumerische Stimmung in die Untertürkheimer Volksbank. Der Song „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen und „Tage wie diese“ von den Toten Hosen demonstrierten die große Bandbreite des Daimler Chors, die vom Publikum mit begeistertem Applaus belohnt wurde.
  • 01/2015 Neujahrskonzert in der Stadtkirche Bad Cannstatt

    Der Daimler Chor Stuttgart und der Chor der Polizeidirektion Esslingen wurden beide im Januar 1990 gegründet und feiern in 2015 ihr 25-jähriges Jubiläum.
    Den ersten Teil des Konzerts gestaltete in der voll besetzten Stadtkirche der Männderchor der Polizeidirektion Esslingen mit kirchlichen Liedern wie Schäfer's Sonntagslied, Sancta Maria, Heilge Nacht o gieße du, Dominepacem da nobis, Die Nacht, Motette und den Vesperchor. Roland Oesterle aus dem Bass sang als Solist das Lied „Die Legende von den zwölf Räubern“.
    Der Daimler Chor als gemischter Chor führte durch den zweiten Teil des Konzerts und ließ mit seinen Chören die Weihnachtszeit ausklingen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer ließen sich durch die Stücke Hör in den Klang der Stille, Bajuschkibaju, Panis angelicus, Locusiste und Ave verum begeistern und bekamen zum Abschluss die Friedensmesse von Karl Jenkins zu hören. Aus dem Chor begleiteten Stefanie Volz und Roland Bosch als Solisten das Lied Bajuschkibaju und Martina Mörk sang als Solistin Panis angelicus.
    Wie in den vergangenen Jahren begleitete die Organistin LeydiKatheryne Ramírez-López die Chöre und spielte die Werke Sonate Nr.3 A-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy, Wie schön leuchtet der Morgenstern von Samuel Scheidt und Cantilène Op. 29, N° 2 von Gabriel Pierné einfühlsam auf der Orgel.
  • 11/2014 Weihnachten mit dem Daimler Chor in St. Georg

    Mit seinem Weihnachtskonzert am vergangenen Samstag (29.11.2014) in Stuttgart hat der Daimler Chor die Besucher des Konzertes auf die vorweihnachtliche Zeit eingestimmt und gleichzeitig Waisenkinder in Uganda unterstützt.
    Fast 80 Sängerinnen und Sänger standen unter der Leitung von Dirigent Hartmut Volz in dunkler, festlicher Kleidung im Chor der St. Georgskirche in Stuttgart um ihr Konzert vorzutragen. Eingerahmt von weihnachtlichem Schmuck und von atemberaubender Akustik, konnten die ca. 300 Besucher ein Konzert erleben, das sie auf unvergleichliche Weise auf die bevorstehende Adventszeit einstimmte.
    Mit einem Programm, das von „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel über das „Kalenderlied“ von Franz Grothe, bis hin zu „Transeamus“ reichte, war alles dabei was Freunde der Weihnachtsmusik in den Bann zog. Begleitet wurde das Konzert des Werkschores von Leydi-Katheryne Ramírez López, die mit Feingefühl der imposanten Kirchenorgel virtuose Klänge entlockte. Auch die Solisten Stefani Volz, Roland Münkle und Martina Mörk bereicherten das Konzert mit ihren Stimmen.